Stadtteilzentrum Agathof - Zur Startseite Stadtteilzentrum Agathof - Zur Startseite info@agathof.de
Stadteilzentrum Agathof
 
info@agathof.de Impressum
Wir über uns   Aktuelles   Angebote   kasseler_osten   Dies & Das   Archiv
 
Lageplan / Adresse
 
Leitbild / Ziele
 
Mitarbeitende
 
Geschäftsführung und Verwaltung
 
Jahresberichte
 
Nutzerplenum
19.01.2017
02.05.2016
27.04.2015
05.05.2014
29.03.2012
16.11.2011
21.03.2011
 
Der Verein
 
Haftung
 
  Sie haben Wünsche, Anregungen oder Fragen? Treten Sie mit uns in Kontakt!  
 
 
  Wir über uns

Nutzerplenum / 02.05.2016

 
 
 

Protokoll des Nutzerplenums vom 02. Mai 2016

 
TeilnehmerInnen: Anwesenheitsliste (im Büro einsehbar)
Protokoll: Ramona Westhof
Dauer: 10.10 - 12.05 Uhr

Top 1

Vorstellungsrunde

In einer kurzen Vorstellungsrunde stellen sich alle Anwesenden vor, nennen ihre Gruppe(n) und ihren Namen. Als neue Kursleiterin stellt sich Renate Renkwitz vor, die seit Januar 2016 die Freizeitgruppe „Rund um Kassel“ von Karl Wills übernommen hat.

 

Top 2

Renovierung der Gruppenräume

Marianne Bednorz berichtet, dass diesen Sommer nun tatsächlich die Renovierung der unteren Räume ansteht. Die Arbeiten betreffen die Gruppenräume 1 und 2, die Küche, sowie den Eingangsbereich und die barrierefreie Toilette. Erneuert werden der Bodenbelag, die Decke, die gesamte Elektrik mit Beleuchtung, die Jalousetten, das Mobiliar, die komplette Küche, sowie die Schrankwand davor. Diese Arbeiten sollen sich auf die Monate Juli, August und September verteilen. Es wird Einschränkungen in der Raumnutzung, aber auch Störungen durch Lärm und Schmutz geben.

Die Kosten für Modernisierung und Instandsetzung werden von der GWG getragen.

Die Kosten für das Mobiliar und die neue Küche müssen vom Verein aufgebracht werden, hierfür ist eine Summe von 50.000,-- € eingeplant.

Marianne Bednorz möchte die nicht mehr benötigten Tische und Stühle, sowie Schränke und Türen und andere Dinge zu einem geringen Betrag zum Verkauf anbieten. Sie bittet die Nutzerinnen und Nutzer dieses weiter zu erzählen. Interessenten können sich im Büro melden.

 

Um allen Gruppen eine Ausweichmöglichkeit anzubieten, stellt Ramona Westhof einen Belegungsplan (siehe Anhang) vor, der für die Gruppen eine Ausweichmöglichkeit vorsieht. Sollte der Lärm doch zu großen Störungen führen, so besteht darüber hinaus noch die Möglichkeit die Räumlichkeiten des Gemeindehauses der evangelischen Marienkirche (Kirchplatz) zu nutzen.

Darüber hinaus kann die Bestuhlung des Gartens hinter dem Haus bei gutem Wetter genutzt werden.

Aus dem Plenum kam der Vorschlag ein Zelt oder einen Pavillon im Garten aufzubauen, die Möglichkeit eines Diebstahls wurde jedoch sogleich in den Raum gestellt.

 

Um gut durch die Zeit der Renovierung zu steuern, ist eine ständige Absprache und Rückmeldung sehr wichtig. Mit kurzfristigen Störungen und Einschränkungen ist zu rechnen.

 

Frau Resch fragt, ob für die Anschaffungskosten die der Verein trägt EU-Gelder beantragt werden können. Dies wird von Herrn Bischoff verneint, da EU-Gelder rechtzeitig beantragt werden müssen und der Zeitraum zwischen Zusage und Renovierung dafür zu kurz gewesen sei. Herr Bischoff verweist jedoch auf eingegangene Spendengelder.

 

Top 3

Bericht des Geschäftsführers Armin Bischoff

Armin Bischoff stellt sich als Geschäftsführer der Vereins Stadtteilzentrum Agathof e. V. vor. Er erklärt die Struktur des Vereins und ermuntert die Teilnehmer Mitglied zu werden. Der Jahresbeitrag beträgt 10,- €.
Der kürzlich erstellte Jahresabschluss für das Jahr 2015 endet mit einer „schwarzen Null“. Da die vergangenen Jahre bereits Rücklagen für die Renovierung, bzw. die Erneuerung des Mobiliars gebildet wurden, ist der Verein auf diese Herausforderungen vorbereitet. Weiterhin wurden verschiedene Spenden erfolgreich eingenommen. Wie aus der Presse zu entnehmen war unterstützt die Fieseler Stiftung den Verein mit 10.000,- €. Die Hübner GmbH & Co. KG spendet 500,- €. Der Seniorenbeirat hat aus dem Erlös der Weihnachtsbasare die vergangenen Jahre insgesamt ca. 1700,- € zur Verfügung gestellt. Weitere Anträge sind noch in Bearbeitung.

Herr Bischoff bedankt sich bei allen anwesenden Kursleiterinnen und –leitern, sowie den Mitarbeiterinnen für die engagierte Arbeit.

Er lädt die Nutzerinnnen und Nutzer zu nächsten Mitgliederversammlung am Freitag, 20. Mai 2016 um 10.30 Uhr ins Stadtteilzentrum ein.

 

Top 4

Bericht aus dem Vorstand von Rose Ostermann

Frau Ostermann berichtet, dass sich der Vorstand im Jahr 2015 hauptsächlich mit der anstehenden Renovierung beschäftigt hat. Da Frau Bednorz und Herr Bischoff bereits ausführlich über die Umbauarbeiten berichtet haben, erzählt Frau Ostermann noch einmal den Verlauf, von zunächst kleineren Modernisierungs- und Instandsetzungsarbeiten nur in den beiden Gruppenräumen, dann den Besuch von Herrn Ley (GWG) und der daraus erfolgten Zusage, nicht nur die Gruppenräume, sondern auch den Eingangsbereich und die barrierefreie Toilette zu modernisieren.

So wurde das lange Warten am Ende belohnt.

Frau Ostermann berichtet noch von einer weiteren anstehenden Veränderungen. Da Marianne Bednorz Ende März nächsten Jahres in den Ruhestand geht, wird am kommenden Samstag mit einer Stellenanzeige in der HNA eine neue Leitung für das Stadtteilzentrum Agathof gesucht.

Herr Pfütz vom Gemischten Chor bittet dabei zu beachten, dass eine neue Leitung des Stadtteilzentrums Agathof, sich ebenso wie Frau Bednorz für das StadtteilEmagazin K-östlich engagieren möge.

Frau Ostermann bedankt sich bei den engagierten Kursleiterinnen und –leitern für die geleistete Arbeit und beschreibt die angenehme Atmosphäre, wenn alle zur diesem Plenum zusammenkommen.

 

Top 5

Bericht aus dem Seniorenbeirat von Christel Gusek

Frau Gusek berichtet von der Neuwahl des Seniorenbeirats die in der vergangenen Woche stattgefunden hat. Da der langjährige Vorsitzende Herr Manfred Aul nicht mehr zur Wahl stand, heißt die neue Vorsitzende Frau Helga Engelke. Ihr zur Seite stehen 28 gewählte und delegierte Frauen und Männer die den neuen Seniorenbeirat bilden.

Im letzten Monat feierte der Seniorenbeirat sein 40-jähriges Jubiläum mit einer Veranstaltung im Rathaus.
Frau Gusek berichtet von den vielfältigen Aufgaben des Beirats und erklärt am Beispiel der KVG, wie es dem Seniorenbeirat gelungen ist, einen Fahrgastbeirat zu initiieren, der vor wichtigen Entscheidungen der KVG gehört wird.

Frau Gusek berichtet von dem lebhaften Seniorenprogramm, welches vom Seniorenbeirat zusammengestellt wird und jährlich als Heft erscheint. Das Heft liegt auch im Stadtteilzentrum Agathof aus.

Sie ermutigt alle Nutzerinnen und Nutzer bei Schwierigkeiten oder Veränderungen die den Alltag von Senioren erschweren oder verschlechtern den Seniorenbeirat zu informieren.

 

Top 6

Bericht Nutzungsumlage von Hildegard Pennewitz

Die Nutzungsumlage wurde im vergangenen Jahr hauptsächlich für die laufenden Verbrauchsmaterialien zur Küchennutzung verwendet. Die angesparten Einnahmen sollen für die nach der Renovierung anstehenden Mobiliaranschaffungen verwendet werden.

 

Top 7

Sonstiges

Da ein Grillfest im Sommer auf Grund der Renovierungsarbeiten nicht stattfinden kann, wird von Frau Bednorz erfragt, ob Interesse an einer Busfahrt besteht. Sofort beginnende Gespräche der Nutzerinnen und Nutzer über vergangene Busfahrten bekunden das Interesse. Als Reiseziel wurde der Hessenpark in Neu-Anspach, das Steinhuder Meer genannt.

Frau Resch berichtet von einer bevorstehenden Fahrt nach Lemgo mit anschließendem Besuch des Klosters Dahlheim.

Des Weiteren wurde darüber nachgedacht zum Abschluss der Renovierungs-

arbeiten ein Fest zu feiern.

 

Top 8

Termine

Freitag, 20. Mai 2016 um 10.30 Uhr Mitgliederversammlung Verein Stadtteilzentrum Agathof e. V.

Samstag, 21. Mai 2016 um 14 Uhr am Stadtteilrundgang durch das historische Bettenhausen mit dem Geschichtskreis Bettenhausen früher und heute Treffpunkt: Dorfplatz, Erfurter Straße

Sonntag, 22. Mai 2016 Chorkonzert „Bunter Melodienreigen“ des Gemischten Chor 1861 Bettenhausen e. V. um 17 Uhr in der Marienkirche

 

Top 9

Verschiedenes

Herr Urlen bemerkt, dass laut Satzung ein Nutzerbeirat gebildet werden sollte. Bislang hat das Nutzerplenum diese Aufgaben übernommen, bzw. Inhalte wurden in diesem Plenum, zu dem alle Kursleiterinnen und Kursleiter eingeladen werden, besprochen. Frau Ostermann schlägt vor darüber in der nächsten Mitgliederversammlung am 20. Mai 2016 zu beraten.