Stadtteilzentrum Agathof - Zur Startseite Stadtteilzentrum Agathof - Zur Startseite info@agathof.de
Stadteilzentrum Agathof
 
info@agathof.de Impressum
Wir über uns   Aktuelles   Angebote   kasseler_osten   Dies & Das   Archiv
 
Stadtteilbroschüre Bettenhausen und Forstfeld
 
Radtouren zum Geniessen
Einleitung
1. Kassel-Runde 36 km
2. Kassel-Norden 31 km
3. Kassel-Süden 44 km
4. Kassel-Hann. Münden 29km
5. Spiekershausen-Staustufe Wahnhausen 25 km
6. Auf der Söhrebahntrasse nach Wellerode-Wald 30 km
7. Büchenwerra 46 km
8. Dornröschen-Tour Hofgeismar-Reinhardswald 47km
9. Hofgeismar-Runde 42 km
10. Die Sprengstofftour Helsa-Hirschhagen 30 km
11. Diemel-Weser-Tour 70 km
12. Durch das Niestetal zum Kaufunger Wald 60 km
13. Im Niestetal 35 km
14. Eine Söhre-Runde 45 km
15. Hann. Münden-Gieselwerder-Runde 57 km
16. Von Wolfhagen zum Twistesee 50 km
17. Auf dem historischen Radweg um Wolfhagen 21 km
18. Rund um den Kaufunger Wald 102 km
 
  Sie haben Wünsche, Anregungen oder Fragen? Treten Sie mit uns in Kontakt!  
 
 
  Dies & Das

Radtouren zum Geniessen / 16. Von Wolfhagen zum Twistesee 50 km

 
 
 

Von Wolfhagen zum Twistesee

 

Tourenverlauf:

Start ist in Wolfhagen am Bahnhof. Anreise mit der Bahn oder per PKW. Am Bahnhof vorbei hinunter zur Schützeberger Straße, dann links und die nächste Straße rechts (Bunsenstraße). An der nächsten Kreuzung links geht’s in die Siemensstraße, nachdem wir die B 450 unterquert haben, liegt links der Stadtpark. Wir halten uns weiter links und fahren durch den Bruchweg. Nachdem wir die K 105 erreichen, halten wir uns links und biegen gleich wieder rechts in eine kleine Gasse ein, durch die wir den zweiten Teil des Stadtparks erreichen. Durch den Park kommen wir zur Teichbergstraße, links ab bis zum Burggrund, und diese Straße aufwärts zur Bühler Straße. Auf ihr bleiben wir etwa  ...  m, und biegen dann rechts ab in einen Feldweg. Die nächste Kreuzung rechts fahren wir Richtung Gasterfeld, biegen aber vor dem Anstieg wieder links ab in einen Feldweg, der uns unterhalb der Kaserne durch den Wald nach Bühle führt. Dort geht es kurz rechts hoch, und an der nächsten Kreuzung links ab zum Forsthaus Bühle. Nun folgt ein kurzer Anstieg, bevor wir bergab nach Landau rollen.

 

In Landau halten wir uns an der Volkhardingshäuser Straße links, und am Ortsende rechts. Nun ist Pause angesagt, denn hier wartet eine echte Sehenswürdigkeit auf uns: Die Wasserkunst Landau von 1535. Mit Wasserkraft wird hier seit fast 500 Jahren Quellwasser über 90 m Höhenunterschied auf den Marktplatz gepumpt, bis 1981 wurde die Stadt von hier aus mit Wasser versorgt. Sonntags von 10.00 bis 12.00 Uhr ist die Wasserkunst geöffnet, zu anderen Zeiten können Besichtigungen unter 05691-4961 bei dem sehr rührigen Förderverein vereinbart werden. Eine sehr interessante Führung erwartet sie.

 

Nach dieser Pause haben wir uns auch ein wenig gestärkt für die jetzt anschließende Steilstrecke. Nachdem wir ein kurzes Stück der Straße am Bach entlang gefolgt sind, biegen wir links ab, überqueren den Bach und halten uns links. In dem Hohlweg geht es ein Stück steil aufwärts, hier darf auch geschoben werden. Dann kommen wir aus dem Wald heraus, fahren weiter geradeaus auf dem Feldweg und genießen den schönen Blick rückwärts auf die Stadt Landau. Der Weg führt wieder in den Wald, dann stoßen wir auf einen von rechts kommenden Waldweg, dem wir nach links folgen. Wenn wir aus dem Wald kommen, sehen wir vor uns die Ausflugsgaststätte Waldschmiede liegen. Do weit fahren wir aber nicht, sondern biegen an der nächsten Kreuzung scharf rechts in den Wald ab. Dieser Weg führt uns geradeaus durch den Wald, dann in steilen Serpentinen hinab nach Braunsen. Nun sind wir an der Twiste angekommen. Um die Kirche herum halten wir uns links, folgen ein kurzes Stück der Hauptstraße und fahren dann rechts über die Twistebrücke. Danach zweigt rechts der Leffringhäuser Weg ab, auf dem wir talabwärts fahren. Nun ist es erst einmal vorbei mit Steigungen. Unter der B 450 hindurch kommen wir an den Twistesee, und bleiben links vom See. Auf dem Uferweg erreichen wir Wetterburg, wo sich wieder Einkehrmöglichkeiten anbieten. Alternativ könnten wir aber auch noch etwa 2 km weiterfahren, über den Staudamm und danach links hinunter zur L 3080. Die Landstraße überqueren wir und fahren auf der K 4 weiter nach Külte. Hier gibt es eine originelle Einkehrmöglichkeit in der Bahnhofsgaststätte.

 

Nun geht es frisch gestärkt weiter in den Ort hinein, an der Kirche vorbei rechts auf den Radweg nach Volkmarsen.  In Volkmarsen halten wir uns rechts, biegen an der Kirche in die Straße nach Breuna ab und am Ortsausgang rechts in den Radweg nach Ehringen. Auch in Ehringen finden sich weitere Einkehrmöglichkeiten. Wir fahren durch den Ort hindurch und Richtung Niederelsungen auf der Kreisstraße. In Niederelsungen fahren wir kurz hinter der Ortseinfahrt rechts ab am Waldrand entlang Richtung Oberelsungen. Vor uns sehen wir einen langen Anstieg, den wir uns aber zum größten Teil sparen, denn nach etwa 500 m geht es für uns links ab. Die Kreisstraße nach Nothfelden wird gequert, und auf dem Feldweg fahren wir nach Oberelsungen. Wir kommen in der Straße Im Ammelbeck an, überqueren die Nothfeldener Straße und fahren in den Bredenweg. Nun verlassen wir den Ort, fahren den nächsten Feldweg rechts unterhalb der Bahnlinie. An dem nächsten Weg links unter der Bahnlinie durch, und weiter rechts parallel zur Bahn. Unser nächstes Ziel ist Altenhasungen.

Dort fahren wir am Friedhof vorbei, die Beethovenstraße hinunter, an der Hauptstraße links und gleich wieder rechts zur Straße Unter den Linden. An der Erpe entlang geht es durchs Feld zur Rasenmühle. Hier könnte die letzte Einkehr der Tour erfolgen.

 

Nun liegen die letzten 2 km vor uns. Weiter am Bach, unter der Bahnbrücke hindurch, kommen wir wieder auf die Schützeberger Straße, wo wir heute Morgen gestartet sind. Hinter der Stadtgrenze geht es links hoch zum Bahnhof. Unsere 50-km-Strecke ist beendet.

 

Allgemeine Beschreibung:

Eine mittelschwere Strecke, mit viel Abwechslung. Stetiger Wechsel von Feldwegen, Waldwegen, Kreisstraßen, Alphalt und Schotter, schöne Fachwerkortschaften, Fernblicke, historische Sehenswürdigkeiten, liebliche Täler, der Twistesee, zahlreiche gute Einkehrmöglichkeiten, - diese Tour bietet alles, um einen perfekten Tag auf dem Fahrrad zu erleben. Suchen sie sich gutes Wetter und nette Gesellschaft aus, und es kann kaum schöner sein.

Kartenempfehlung: ADFC-Regionalkarte Kassel und Umgebung, 1:75.000

ISBN 3-87073-192-3


Datengrundlage (PK 50): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation