Stadtteilzentrum Agathof - Zur Startseite Stadtteilzentrum Agathof - Zur Startseite info@agathof.de
Stadteilzentrum Agathof
 
info@agathof.de Impressum
Wir über uns   Aktuelles   Angebote   kasseler_osten   Dies & Das   Archiv
 
Lageplan / Adresse
 
Leitbild / Ziele
 
Mitarbeitende
 
Geschäftsführung und Verwaltung
 
Jahresberichte
 
Nutzerplenum
19.01.2017
02.05.2016
27.04.2015
05.05.2014
29.03.2012
16.11.2011
21.03.2011
 
Der Verein
 
Haftung
 
  Sie haben Wünsche, Anregungen oder Fragen? Treten Sie mit uns in Kontakt!  
 
 
  Wir über uns

Nutzerplenum / 19.01.2017

 
 
  Protokoll des Nutzerplenums vom 19. Januar 2017

TeilnehmerInnen: Anwesenheitsliste (im Büro einsehbar)
Protokoll: Ramona Westhof
Dauer: 10.10 - 12.05 Uhr

Top 1 Begrüßung

Begrüßung durch die Vorsitzende Frau Rose Ostermann, sie übernimmt die Moderation, da Marianne Bednorz wegen einer Erkrankung nicht teilnehmen kann. Frau Ostermann freut sich, dass viele Nutzerinnen und Nutzer der Einladung gefolgt sind.

 

Top 2 Vorstellung des neuen Leiters des Stadtteilzentrums Agathof

Zunächst stellt Frau Ostermann Herrn Gunther Burfeind als Nachfolger von Marianne Bednorz vor. Herr Burfeind wurde in Norddeutschland geboren, lebt jedoch bereits 25 Jahre in Kassel im Stadtteil Helleböhn-Süsterfeld. Bis Ende 2016 war er Geschäftsführer beim Spielmobil Rote Rübe e.V. und darüber hinaus zuständig für den Bereich Kinder- und Jugend-Mitbestimmungsprojekte. Es war schon länger sein Wunsch mit Älteren zusammen zu arbeiten. Er freut sich auf eine gute Zusammenarbeit und hat stets ein offenes Ohr für Wünsche und Fragen.

 

Top 3 Vorstellungsrunde

Frau Ostermann bietet die Teilnehmer/innen sich und ihre Gruppe unter dem Motto: „Was liegt an“ oder „Was läuft gut“ vorzustellen.

Frau Christel Gusek stellt sich als Leiterin der Tanzgruppe vor, die jeden Freitagnachmittag im Hafen 17 mit bis zu 30 Teilnehmenden tanzt. Die Gruppe tanzt seit 2014 im Hafen 17, da unsere Räume dem starken Zuwachs der Gruppe nicht gerecht werden konnten.

Frau Ulrike Sitte leitet die Gruppe „Mach dich locker“ hier wird nach Rockmusik der 60er bis 80er Jahre getanzt. Die Gruppe pausiert zurzeit, um nach der Renovierung wieder voll durch zu starten. Für die neue Bestuhlung wünscht sie sich leichte Stühle, die relativ einfach zu heben sind.

Die Freizeitgruppe wird durch Renate Renkwitz vertreten, jeden Dienstag wandert die Gruppe mit ca. 18 Personen rund um Kassel. An- und Abfahrt erfolgt mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Jeden Freitag trifft sich die Grips-Gruppe unter der Leitung der SimA-Trainerin Gudrun Lippold zu Gedächtnisübungen, Gymnastik, aber auch Sturzprävention. Die Gruppe wünscht sich ein funktionierendes Flipchart.

Frau Lippold ist auch Mitglied der Schreibwerkstatt. Diese Gruppe trifft sich 14-tägig im Agathof, aber auch zu Lesungen in Einrichtungen in Kassel und Umgebung.

Gerlinde Schurrat vertritt die Gruppe Freunde russischer und deutscher Kultur die seit fast 20 Jahren 14-tägig in den Agathof kommt. Die 23 Mitglieder erstellen ein ½ jährliches Programm mit Vorträgen, aber auch Ausflügen in Museen und die nähere Umgebung. Frau Schurrat wünscht sich Zuschüsse oder Ermäßigungen zu den teuren Museumseintritten.

Auch Svetlana Gofstein vertritt die Gruppe Freunde russischer und deutscher Kultur. Sie wünscht sich einen Bus der die Teilnehmer der Gruppe zu Ausflügen fährt. Anmerkung: Solch ein 9-Sitzer Bus wurde früher vom Ludwig-Noll-Verein gegen eine Gebühr zur Verfügung gestellt.

Frau Svetlana Gofstein vertritt auch den Bardenclub der sich monatlich zu Konzerten im Agathof trifft. Sie lädt zu den beiden nächsten Konzerten am Samstag, 21. Januar um 19 Uhr in den Agathof, bzw. am Sonntag, 22. Januar um 17 Uhr in das Sarah-Nussbaum-Zentrum ein. Zu Gast ist die russische Sängerin Anna Vischnevska.

Leo Cazacov ist Leiter des PC-Fanclubs die als Kurs seit vielen Jahren zusammen die Neuerungen im PC-Bereich erkundet. Er äußert den Wunsch den Beamer gegen einen Smart-TV zu ersetzen.

Computerclub im Agathof, Arbeitskreis Adobe Photoshop, Picasa und Movie Maker heißen die Gruppen die Kursleiter Harald Reißig anbietet. Im Computerclub reichen die Themen von Windows 10, arbeiten mit Smartphone und Tablet bis zum Umgang mit der Fritzbox. Die Gruppen wünschen sich ganz dringend eine Smart TV als Ersatz für den Beamer im obigen Schulungsraum. Herr Reißig hat als Beispiel ein Angebot von Metro mitgebracht, wo es ein solches Gerät derzeit für 585,- € gibt. Zudem wünscht sich die Gruppe einheitliche Bürostühle. Geschäftsführer Armin Bischoff muss diese Anschaffung für die Zeit nach der Renovierung im Erdgeschoss zurückstellen. Da alle Gelder für die Renovierung im Erdgeschoss benötigt werden.

Ahnen- und Familienforschung ist das Thema von Kursleiter Heinrich Koch. Eine neue Gruppe soll am Mittwoch, 1. Februar starten. Herr Koch wünscht sich ein funktionierendes Betriebssystem Windows 10 auf den oben vorhandenen Rechnern, um auch Teilnehmern ohne eigenen Laptop eine Internetrecherche zu ermöglichen.

Adebola Wokoma bietet Dienstagnachmittag Osteoporosegymnastik, sowie am Freitagvormittag Fußreflexzonenmassage an. In beiden Kurse sind noch Plätze frei.

Irina Krüger ist für Sauberkeit und Ordnung im Agathof zuständig. Weiterhin ist sie Ansprechpartnerin der Gruppe Freundschaft, hier treffen sich Menschen über 50 Jahre, die aus den ehemaligen GUS-Staaten übergesiedelt sind, um gemeinsam ihre Kultur zu pflegen und Teilnehmerin der Gruppe Freunde der russischen und deutschen Kultur.

Mitglied im Vorstand des Stadtteilzentrums Agathof und auch im Seniorenbeirat der Stadt Kassel ist Ehri Haas.

Rolf Lohmann stellt sich als Teilnehmer der Freizeitgruppe „Rund um Kassel“ vor.

Zum Gehirntraining laden Alex und Robert Pirogovskiy immer Donnerstagvormittag ein. Erkenntnisse aus der Demenzforschung, sowie der Methusalem-Methode haben dieses Training entstehen lassen. Es gibt eine Diskussionsrunde mit Themen aus Politik und Finanzen. Es werden Logikrätsel gelöst. Aber auch Rechenaufgaben nach der Dr. Kawashimas-Methode auf Zeit und Schulte-Tabellen zur Schulung der Konzentration und Sehkraft stehen auf dem Programm. Die Gruppe wünscht sich wieder rechteckige oder quadratische Tische.

Auch der Erfinderzentrum INNOTECH e.V. wird durch Vater und Sohn Pirogovskiy vertreten, hier können Erfinder Rat, Hilfe und Unterstützung erfahren bei allen Fragen auf dem Weg zur Patentanmeldung.

Die Gruppen Erinnerungen im Netz und Bettenhausen früher und heute werden von Bernd Schaeffer vertreten. Beide Gruppen werden sich in Zukunft gemeinsam treffen und zu einer Gruppe verschmelzen. Er weist auf das Problem hin, dass es in den unteren Räumen kein stabiles WLan-Netz mit gleichbleibender Qualität gibt. Zudem schlägt er vor den Beamer in Raum2 nach dem Umbau zu ersetzen. Der jetzige sei nicht mehr gut genug für moderne Präsentationen.

Christine Gondermann leitet den Seniorenclub Bettenhausen und ist mit Irene Johnson gekommen. Der Club trifft sich immer Donnerstag zum gemütlichen Kaffee trinken und schnuddeln. Die Gruppe freut sich schon auf die Zeit nach dem Umbau.

Der Gemischte Chor wird durch die 2. Vorsitzende Frau Irmgard Neiser vertreten. Der Chor freut sich jederzeit über neue Sängerinnen und besonders über neue Sänger (vor allem Tenöre), die zurzeit in der Unterzahl sind.

Die Fifties sind schon seit 23 Jahren im Agathof und werden durch Hildegard Pennewitz vertreten.

Ruth Skrzeczka und Margitta Behrle treffen sich mit der Gruppe Miteinander Basteln jeden Dienstagvormittag im Agathof. Die derzeitige Improvisation mit den Gartenmöbeln gefällt ihnen nicht und sie wünschen sich schnellstmöglich wieder normale Tische und Stühle. Besonders im Winter kommt viel Kälte durch die Küchen-Tür in den Raum2, wenn andere Personen in die Küche gehen. Es wird gefragt, ob es beim Umbau eine Möglichkeit gibt, den Zugang zur Küche über den Flur zu ermöglichen. Dieses wurde mit dem Architekt geprüft, ist aber baulich nicht möglich, so antwortete Frau Ostermann. Weiterhin wurde gefragt, in welche Räume die Gruppen während der Renovierung ausweichen können. Darüber wünschen sie sich eine frühzeitige Information. Es gibt einen Belegungsplan für die Zeit der Renovierung, der Nolliraum, sowie die Gruppenräume der Gehörlosen, in der 1. Etage, dürfen während der Umbauphase genutzt werden. Hierzu gibt es einen Belegungsplan der im Büro eingesehen werden kann, berichtet Frau Ramona Westhof.

Herbert Schimmer ist Kursleiter der Gruppe Räuberrommé. Die Gruppe trifft sich jeden Dienstagnachmittag und ist wunschlos glücklich.

Falk D. Urlen stellt sich als Vorstandsmitglied des Vereins Stadtteilzentrum Agathof e. V. vor. Er ist auch Teilnehmer der Gruppe Erinnerungen im Netz. Als er als Kursleiter die PC-Gruppe Startbereit für den PC leitete, hat er ein Handbuch erstellt, mit dem man sich selbst die wichtigsten Anwendungen am PC erarbeiten  kann. Dieses kann unter www.Erinnerungen-im-Netz.de ausgedruckt werden.

Als nächstes Vorstandsmitglied stellt sich Waltraud Schade dem Plenum vor.

 

Top 4 Bericht des Geschäftsführers Armin Bischoff

Armin Bischoff stellt sich als Geschäftsführer der Vereins Stadtteilzentrum Agathof e. V. vor.
Er erklärt den Teilnehmern des Plenums das die Kosten der Renovierung von der Stadt Kassel und GWG getragen werden. Alle Kosten die die Ausstattung betreffen jedoch vom Verein Stadtteilzentrum Agathof e. V. Somit bittet er um Verständnis, dass andere Wünsche zunächst in die 2. Reihe gestellt werden müssen. Herr Schaeffer fragt, ob die beantragten Fördermittel der Stadt Kassel bewilligt wurden. Herr Bischoff erklärt, dass die Mittel aus dem Förderprogramm Stadtumbau Hessen bewilligt wurden. Er berichtet von den schon zugesagten Spenden der Fieseler Stiftung, sowie der Sparkassenstiftung und der Firma Hübner für die Anschaffung der Küche. Darüber hinaus wird versucht noch weitere Spenden einzuwerben.

Herr Bischoff bedankt sich bei allen anwesenden Kursleiterinnen und –leitern, sowie den Mitarbeiterinnen für die engagierte Arbeit.

 

Top 5 Bericht aus dem Vorstand von Rose Ostermann

Frau Ostermann gibt einen Ausblick auf die geplanten Renovierungsarbeiten. Die Fördergelder wurden bewilligt. Momentan wartet der Vorstand auf die Bekanntgabe des Starttermins, bzw. –monats, um dann den genauen Ablauf besser planen zu können. Erste Anzeichen sind die improvisierte Möblierung in den Gruppenräumen, die den Nutzern seit Januar 2017 nun zur Verfügung steht, da die alten Tische und Stühle Mitte Dezember verkauft wurden.

Die neuen Möbel stehen erst nach der Renovierung zur Verfügung, da es sonst Probleme bei Unterbringung während des Umbaus geben würde. Frau Ostermann weißt auf einen neuen Teststuhl hin, der nach dem Nutzerplenum von allen getestet werden darf. Weiterhin gibt Bernd Schaeffer zu bedenken, ob tatsächlich zwei Küchen (Nolli-Raum und Gruppenraum 2) im Agathof erforderlich sind. Da bereits zweckgebundene Spenden der Fieseler Stiftung, sowie der Sparkassenstiftung und der Firma Hübner eingegangen sind, wird die Küchenanschaffung im Gruppenraum 2 weiterverfolgt.

Zumal es sich bei der Küche im Nolliraum um eine Anschaffung des Ludwig-Noll-Vereins handelt, erklärte Geschäftsführer Armin Bischoff.

Frau Ostermann bedankt sich bei den engagierten Kursleiterinnen und –leitern für die geleistete Arbeit und beschreibt die angenehme Atmosphäre, wenn alle zur diesem Plenum zusammenkommen.

 

Top 6 Bericht aus dem Seniorenbeirat von Christel Gusek

Frau Gusek berichtet von ihrer Tätigkeit und dem Wirken des Seniorenbeirates. Zum Ende des vergangenen Jahres ereilte die Mitglieder die Nachricht des Todes ihres langjährigen Vorsitzenden Manfred Aul, der erst im Frühjahr 2016 sich nicht mehr zur Wahl gestellt hatte.

Frau Gusek verweist auf neue Broschüren. Dies ist zum einen ein Flyer des Seniorenbeirates „Seniorenbeirat – wir engagieren uns für Sie“ in dem alle Mitglieder aufgeführt sind und genau beschrieben ist wen der Beirat vertritt, für was er steht und wie man Kontakt aufnehmen kann.

Dann die Broschüre A-Z Älterwerden in Kassel, mit interessanten Informationen. Sowie das Seniorenprogramm 2017 mit Veranstaltungen, Führungen und Freizeitangeboten. Alle Broschüren und Flyer sind auch im Stadtteilzentrum Agathof erhältlich.

Für die nächste Veranstaltung des Seniorenbeirates, den Seniorenkarneval in der Stadthalle am Sonntag, 29. Januar 2017 sind noch Eintrittskarten im Agathof erhältlich.

Im Rathaus wird es eine Veränderung geben, Herr Uwe Wolk der Geschäftsführer  des Seniorenbeirates ist im Ruhestand, Nachfolgerin wird Frau Ursula Langer.

 

Top 7 Bericht Nutzungsumlage von Hildegard Pennewitz

Seit 2004 wird als Nutzungsumlage von jedem Teilnehmer 1,- € pro Monat eingesammelt. Die Idee hatte Frau Pax als 2002 eine mögliche Schließung des Stadtteilzentrum Agathof im Raum stand, die Nutzungsumlage sollte die Verbundenheit der Nutzer zum Haus darstellen. In 2016 wurden 2049,80 € eingenommen, zuzüglich der Zinsen von 2,62 € ergab sich eine Einnahme von 2052,42 €. Demgegenüber standen Ausgaben für Reinigungsmittel, Zucker und Kaffeemilch in Höhe von 202,57 €. So verbleibt im Kalenderjahr 2016 ein Betrag von 1849,85 €. Im Laufe der Jahre hat sich ein Betrag von 18.000 € angespart, der nun für die Anschaffung des neuen Mobiliars zur Verfügung steht.

 

Top 8 Gesund Älterwerden in Bettenhausen

Herr Burfeind berichtet aus dem Projekt „Gesund Älterwerden in Bettenhausen“, weiterhin ist ein Einstieg möglich. Der nächste Runde Tisch findet am Mittwoch, 29. März um 14 Uhr im Stadtteilzentrum Agathof statt und hat die Ergebnisvorstellung aus den Interviews als Thema. Im Monat vorher am Mittwoch, 08. Februar um 14.00 Uhr gibt es eine Runde zur Auswertung der Interviews, die Hochschule Fulda möchte eine Rückmeldung zu den Interviews haben, unter dem Motto „Was lief gut/was lief nicht gut“. Ein Ergebnis bzw. Wunsch, der aus der Arbeit des Runden Tisches entstanden ist, ist ein Hauscafé am Sonntag, welches z. B. einmal pro Monat im Agathof stattfinden soll.
Herr Burfeind der auch Hobbyimker und Gärtner ist, kann sich viele neue Ideen rund um den Garten vorstellen.

 

Top 9 Verabschiedung Marianne Bednorz

Frau Ostermann lädt alle Kursleiter zu einer offiziellen Verabschiedung am Donnerstag, den 16. März 2017 um 14.30 Uhr in das Stadtteilzentrum Agathof ein.

Eine schriftliche Einladung folgt.

 

Top 10 Termine

Samstag, 21. Januar 2017 um 19 Uhr Konzert des Bardenclub mit der Sängerin Anna Vischnevska im Stadtteilzentrum Agathof

Sonntag, 22. Januar 2017 um 17 Uhr Konzert des Bardenclub mit der Sängerin Anna Vischnevska im Sarah-Nussbaum-Zentrum

Mittwoch, 08. Februar 2017 um 14 Uhr Gesund Älterwerden in Bettenhausen im Stadtteilzentrum Agathof

Donnerstag, 16. März 2017 um 14.30 Uhr offizielle Verabschiedung von Marianne Bednorz im Stadtteilzentrum Agathof

Mittwoch, 29. März 2017 um 14 Uhr Runder Tisch Gesund Älterwerden in Bettenhausen im Stadtteilzentrum Agathof