Stadtteilzentrum Agathof - Zur Startseite Stadtteilzentrum Agathof - Zur Startseite info@agathof.de
Stadteilzentrum Agathof
 
info@agathof.de Impressum
Wir über uns   Aktuelles   Angebote   kasseler_osten   Dies & Das   Archiv
 
Stadtteilbroschüre Bettenhausen und Forstfeld
 
Radtouren zum Geniessen
Einleitung
1. Kassel-Runde 36 km
2. Kassel-Norden 31 km
3. Kassel-Süden 44 km
4. Kassel-Hann. Münden 29km
5. Spiekershausen-Staustufe Wahnhausen 25 km
6. Auf der Söhrebahntrasse nach Wellerode-Wald 30 km
7. Büchenwerra 46 km
8. Dornröschen-Tour Hofgeismar-Reinhardswald 47km
9. Hofgeismar-Runde 42 km
10. Die Sprengstofftour Helsa-Hirschhagen 30 km
11. Diemel-Weser-Tour 70 km
12. Durch das Niestetal zum Kaufunger Wald 60 km
13. Im Niestetal 35 km
14. Eine Söhre-Runde 45 km
15. Hann. Münden-Gieselwerder-Runde 57 km
16. Von Wolfhagen zum Twistesee 50 km
17. Auf dem historischen Radweg um Wolfhagen 21 km
18. Rund um den Kaufunger Wald 102 km
 
  Sie haben Wünsche, Anregungen oder Fragen? Treten Sie mit uns in Kontakt!  
 
 
  Dies & Das

Radtouren zum Geniessen / 2. Kassel-Norden 31 km

 
 
 

Kasseler Norden

 

Tourenverlauf:

Auch diese Tour startet wieder an der Orangerie. Von dort fahren wir zur Drahtbrücke, dann links auf dem R 1 durch die Unterneustadt bis zur Hafenbrücke. Wir bleiben links, queren auf der Hafenbrücke die Fulda und fahren auf dem Radweg links durch die Schützenstraße bis zum Katzensprung. Über die Weserstraße geht es bis zum Fußgängerüberweg an der Universität, wo wir rechts ab auf das Unigelände zur Straße an der Ahna fahren. Der Weg ist als Radweg nach Vellmar gekennzeichnet. An der ersten Straße rechts bietet sich ein Abstecher zum alten Gießhaus der Firma Henschel an. Dieses Zeugnis der alten Kasseler Industirekultur ist immer mal wieder einen Hingucker wert. Dann die 100 m zurück, und weiter an der Ahna hoch. Geradeaus über die Moritzstraße, geht der Weg unterhalb des Klinikums weiter und mündet in den Nordstadtpark. Wir bleiben rechts des Bachs, bis wir auf die Fiedlerstraße stoßen. Nun geht es rechts weiter, über die Eisenschmiede, die Hegelsbergstraße, bis zur Wartebergstraße. Links ab zur Bunsenstraße, sofort an der nächsten Straße rechts in die Niedervellmarer Straße, und nach dem Ortsschild Vellmar rechts ab in die Wiesenstraße. Der Radweg ist jetzt ausgeschildert nach Ahnatal und zum Edersee. Auf ihm bleiben wir, unter der Bahnlinie durch, immer an der Ahne entlang. Nachdem die B 7 unterquert wurde, öffnet sich der Ahnepark vor uns. Auch hier bleiben wir rechts vom Bach, unterqueren nach dem Park die Bahnhofstraße (Achtung: Sehr eng, besser absteigen), und folgen den Radwegschildern Richtung Espenau-Hohenkirchen. Vorbei an einem Reiterhof, geht es noch einmal unter der B 7 durch. Nun sind wir in der Feldgemarkung, halten uns rechts, stoßen dann auf den Ortsrand und fahren links weiter.  An der nächsten Kreuzung geht es rechts hinauf bis zur K 35. Wir biegen rechts ab und direkt wieder in den Feldweg links. Ihm folgen wir ein kurzes Stück bis rechts der Weg nach Fuldatal abbiegt.

 

Nun ist die Gipfelhöhe der heutigen Tour erreicht. Der Feldweg führt uns zur L 3386, wir überqueren sie und fahren rechts weiter. Hinter dem Wasserbehälter biegt links der Weg nach Fuldatal ab. Auf diesem Weg fahren wir geradeaus weiter, er senkt sich hinunter in das Tal der Espe. Links liegt ein Bauernhof, doch wir fahren weiter geradeaus, bis wir in Simmershausen auf die Kasseler Straße stoßen. Auf ihr fahren wir durch den Ort, bis hinter dem Hopfenbergweg rechts der Radweg abbiegt. Am Bach entlang kommen wir aus dem Ort heraus ins Schocketal.

 

Jetzt geht es links ab, unter der B 3 hindurch, und links auf dem Radweg, der hier teilweise sehr eng ist, am Bach weiter durch eine weitere Unterführung. Nun sind wir am Fuldaradweg angelangt. Links führt eine überdachte Radbrücke über die Espe, doch wir halten uns rechts und folgen dem R 1 Richtung Kassel. Auf dem gegenüberliegenden Ufer liegt in der Fuldaschleife das Gut Kragenhof.

 

Der R 1 führt direkt am Fluß entlang, unter zwei Bahnbrücken hindurch, auf dem gegenüberliegenden Ufer sehen wir jetzt Spiekershausen, und vor uns liegt die Ausflugsgaststätte Roter Kater / Graue Katze. Gelegenheit für eine Pause.

Der restliche Weg ist schnell gefahren. Auf dem Fuldaradweg geht es weiter nach Wolfsanger, links ab gegenüber dem Kasseler Hafen durch das Kleingartengelände bis zur Schützenstraße. Nun wieder über die Hafenbrücke, und danach rechts ab durch die Unterneustadt zurück zum Start.

 

Allgemeine Beschreibung:

Etwas über 25 km. Leicht, abwechslungsreich, nur wenige kurze leichte Steigungen. Einkehrmöglichkeiten in Vellmar im Ahnepark, an der Grauen Katze und im Kleingartengelände Bleichenweg, sowie am Auedamm und der Orangerie.

Kartenempfehlung:Regionale Radtourenkarte Kassel Stadt und Umgebung 1:30.000

Herausgeber: Stadt Kassel, Vermessung und Geoinformation, 4.50 Euro


Datengrundlage (PK 50): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation