Stadtteilzentrum Agathof - Zur Startseite Stadtteilzentrum Agathof - Zur Startseite info@agathof.de
Stadteilzentrum Agathof
 
info@agathof.de Impressum
Wir über uns   Aktuelles   Angebote   kasseler_osten   Dies & Das   Archiv
 
Entwicklung des Stadtteilzentrum Agathof
 
Nutzerplenum
2010 - 8. März und 1. November
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
 
Presse
 
Erinnerungen im Netz
 
Erinnerungen Raum geben
 
Veranstaltungen
 
Konzerte
 
  Sie haben Wünsche, Anregungen oder Fragen? Treten Sie mit uns in Kontakt!  
 
 
  Archiv

Nutzerplenum / 2005

 
 
 
Protokoll des Nutzerplenums vom 1. Juli 2005

 

 

TeilnehmerInnen:                                                                                             Anwesenheitsliste (im Büro einsehbar)

Moderation:                                                                                                      Marianne Bednorz

Protokoll:                                                                                                          Magdalene Griese

Beginn:                                                                                                             10.00 Uhr

Ende:                                                                                                                12.00 Uhr

 

 

Top 1

Allgemeine Begrüßung durch Frau Bednorz. Die Anwesenden stellen sich einzeln mit Gruppenzugehörigkeit vor.


Frau Bednorz weist auf die z. Zt. stattfindende Ausstellung von Raiysa Anbrokh hin.

Die 25 Anwesenden tragen sich in die Teilnehmerlisten ein. Einige fehlen, weil sie an einer Fahrt nach Schönau teilnehmen.

 

Top 2

Herr Bischoff berichtet über die Arbeit des Vorstandes, sowie das Projekt „Erinnerungen Raum geben“. Ein PC-Raum ist im 2. Stock mit sieben PC’s ausgestattet worden und das Netzwerk soll in Schwung gebracht werden. Herr B. weist auf die am 3. November stattfindende Mitgliederversammlung hin mit der Werbung um neue Mitglieder. Der Mitgliedsbeitrag beträgt

1 €/Mon. Ausserdem muss ein neuer Vorstand gewählt werden. Mitglieder des Plenums möchten sich zur Verfügung stellen.

 

Top 3

Frau Bednorz weist auf die Ausstellung der Erinnerungskisten aus allen 7 Ländern in der Documenta-Halle hin. Die Ausstellung beginnt am 4. Oktober um 18.00 Uhr. Sie wird 3 Wochen zu sehen sein.

 

Top 4

Frau Bednorz weist auf die Darstellung der Einrichtung im Internet hin. Frau Pennewitz merkt an,

das seien zum Teil alte Berichte. Frau Bednorz sagt, es sei alles aktuell bis 2004. NutzerInnen haben die Möglichkeit, sich ihre Darstellung als Gruppe im Büro anzuschauen.

 

Top 5

Frau Bierbrauer berichtet über die Ausstellung „Erinnerungen Raum geben“ in Berlin. Seit der Eröffnung am 24.06.05 in Charlottenburg haben ca. 2.500 Besucher die Ausstellung dort gesehen.

 

Top 6

Frau Bednorz informiert, das die Freie Evangelische Gemeinde mit 10 Smarts 7 Wochen durch Deutschland fährt und älteren Menschen anbietet, sie von A nach B zu fahren. Die Aktion in Kassel geht vom 5. bis 10. September und wird von Dr. Manfred Gücker, Tel. 05665 6795, organisiert.

Interessierte wenden sich bitte an ihn.

 

Top 7

Der Bericht des Seniorenbeirats durch Frau Pax kann nicht erfolgen, da Frau Pax erkrankt ist. Laut Herrn Uwe Wolk gibt es nichts Wichtiges zu berichten.

 

 

Top 8

Frau Pennewitz gibt einen Überblick über die Sparschwein-Aktion oder Nutzungsumlage. Jeder Nutzer zahlt einen Euro im Monat in eine Gemeinschaftskasse ein. Im Jahr 2004 wurden 1.800,25 € zusammengetragen.

 

Es wurden verschiedene Gegenstände, z.B. ein Beamer, Kaffeemaschine, Löffel, Teller, angeschafft. Zur Zeit stehen 2.066,-- € zur Verfügung. Es sollen Toilettensitze, Spültücher, usw. zur allgemeinen Nutzung angeschafft werden.

 

Frau Bierbrauer beantragt die Anschaffung eines neuen Flip-Charts und bietet auch an, ein Neues auszusuchen.

 

 

Top 9

Noch einmal wird die Wahl des neuen Vorstands angesprochen und um Vorschläge gebeten oder ob vorher noch einmal eine Sitzung stattfinden soll.

Frau Ingeborg Bierbrauer kann sich an eine Mitarbeit im Vorstand vorstellen. Herr Bischoff regt an, dass auch jemand aus Bettenhausen im Vorstand ist, damit der Bezug zum Stadtteil hergestellt wird.

Um weitere Vorschläge wird gebeten.

 

Top 10

Sonstiges

Herr Wächtersbach bittet um PR für die Schachgruppe.

Frau Bednorz weist auf die von ihr erstellte Info-Mappe über die Aktivitäten des Stadtteilzentrums im Jahre 2004 hin, die eingesehen werden kann. Sie berichtet ausführlich über die Aktivitäten im letzten Jahr.Der Schwerpunkt der Arbeit im laufenden Jahr wird auf der Belebung der neuen PC-Räume liegen. Als gelungen sieht sie die gemeinsam gestaltete Weihnachtsfeier mit 34 Ehrenamtlichen an und schlägt eine Wiederholung in diesem Jahr vor.


 

zum Seitenanfang