Stadtteilzentrum Agathof - Zur Startseite Stadtteilzentrum Agathof - Zur Startseite info@agathof.de
Stadteilzentrum Agathof
 
info@agathof.de Impressum
Wir über uns   Aktuelles   Angebote   kasseler_osten   Dies & Das   Archiv
 
Entwicklung des Stadtteilzentrum Agathof
 
Nutzerplenum
2010 - 8. März und 1. November
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
 
Presse
 
Erinnerungen im Netz
 
Erinnerungen Raum geben
 
Veranstaltungen
 
Konzerte
 
  Sie haben Wünsche, Anregungen oder Fragen? Treten Sie mit uns in Kontakt!  
 
 
  Archiv

Nutzerplenum / 2006

 
 
 

Protokoll des Nutzerplenums vom 10. Juli 2006

 

 

TeilnehmerInnen:                  Anwesenheitsliste (im Büro einsehbar)

Entschuldigt:                         Ingeborg Bierbrauer, Hildegard Penewitz, Marianne Vessely,

Moderation:                          Marianne Bednorz

Protokoll:                              Frank Hernandez

Beginn:                               10.00 Uhr

Ende:                                  12.00 Uhr

 

 

Top 1

Allgemeine Begrüßung durch  Frau Bednorz. Die Anwesenden stellen sich vor und tragen ausführlich die Themen, Ziele und Aufgaben der jeweiligen Gruppen vor. Frau Bednorz benennt ihre 15jähriges Tätigkeit im Stadtteilzentrum Agathof und Dankt für die gute Zusammenarbeit. Frank Hernandez stellt sich in seiner Eigenschaft als Verwaltungsmitarbeiter vor.

 

Top 2

Frau Karin Brandt von der Freizeitgruppe vertritt das Stadtteilzentrum Agathof im Seniorenbeirat der Stadt Kassel. Frau Bednorz erläutert die Aufgaben des Seniorenbeirates am Beispiel der KVG-Haltestellenbänke, die für ältere Menschen zu tief angebracht wurden. Auf Vorschlag von Frau Bednorz wird beschlossen, Herrn Wolk zu dem nächsten Nutzerplenum einzuladen, um die Aufgaben des Seniorenbeirates genauer vorzustellen. Frau Anneliese Wolf von den UHUs weist auf eine Broschüre mit dem Titel „Seniorenprogramm“ hin, aus der sich nähere Infos entnehmen lassen.

 

Top 3

Frau Hesse von der Handarbeitsgruppe spricht die Vorbereitungen für den diesjährigen Weihnachtsbazar an. Im Jahre 2005 erbrachte die Gruppe durch Verkäufe einen Erlös von insgesamt € 900.- ein, der dann für hilfsbedürftige Kinder gespendet wurde.

 

Top 4

Herr Glätzer berichtet über das Videoprojekt „Mit der Tram durchs Lossetal“ und beschreibt den Lerneffekt, den die Handhabung mit dem technischen Gerät (Kamera, Schnittplatz etc.) auch für unerfahrene Anwender hat.

 

Top 5

Frau Elisabeth Leister trägt ein Projekt zur Gewinnung neuer Mitglieder für den gemischten Chor vor. So ist geplant, speziell an Schulen zu werben, um besonders Müttern die Möglichkeit zu bieten, beispielsweise vormittags an den Chorproben teilzunehmen.

 

Top 7

Frau Wölz, die die  Kunstgeschichtsgruppe leitet, erbittet eine Einweisung in den Umgang mit dem Video-Beamer, da sie diesen für ihren am 13. Oktober beginnenden Kurs benötigen wird. Herr Staude verweist auf die Empfindlichkeit des Gerätes und den vorsichtigen Umgang mit der Birne. Herr Glätzer von der Videogruppe sagt seine Unterstützung und Hilfe für die ersten drei Veranstaltungen zu.

 

Top 8

Frau Bednorz spricht die Anordnung der Tische an und schlägt aus ästhetischen Gründen eine Veränderung vor. Das wird von den Plenummitgliedern abgelehnt, weil die Änderung nicht praktikabel ist. Da die einzelnen Gruppen in den letzten Jahren kleiner geworden sind und somit nicht alle Tische benötigt werden, sollen 2 Tische testweise auf dem Dachboden verstaut werden.

Nachtrag: Da die Malgruppen alle Tische benötigt, bleiben alle Tische stehen.

 

Top 9

Frau Milpacher vom Seniorenclub weist auf die am 31. Juli stattfindende Dampferfahrt hin. Die Fahrt führt die Fulda flussaufwärts an der Aue vorbei und wird von der Schiffseignerin Frau Rehbein kommentiert. 20 Passagiere können für €10 pro Person mitfahren. Anmeldungen sind im Büro des Stadtteilzentrums und bei Frau Milpacher möglich.

 

Top 10

Frau Bednorz erläutert den Webauftritt der Einrichtung und bittet die einzelnen Gruppen, die aufgeführten Angaben und Daten zu überprüfen und eine Rückmeldung zu geben.

 

Top 11

Frau Bednorz erkundigt sich nach dem allgemeinen Interesse an einem Sommer- bzw. Herbstfest des Hauses. Das Plenum einigt sich auf den 2. September 2006 für die Durchführung eines Festes. Herr Staude schlägt vor, das geplante Hausfest unter dem Motto „Gruppen stellen sich vor“ zu organisieren. Möglich sind: Die Handarbeitsgruppen präsentieren ihre Produkte, die Videogruppe zeigt einen Film, ein Sketch wird vorgetragen (Helga O`Connor), deutsch-russische Gedichte von der Gruppe der deutsch-russischen Freunde vorlesen und Lieder singen, gemeinsames singen mit der Singgruppe, usw..

Nachtrag: Das Fest wird aus organisatorischen Gründen auf den Donnerstag den 31. August 2006 vorverlegt. Es beginnt um 12.00 Uhr mit gemeinsamen Mittagessen (Grillwürstchen). Kuchenspenden werden gerne entgegengenommen, bitte bei Frau Pennewitz melden.

 

Top 12

Frau Bednorz spricht die für September 2006 geplante Frauengruppe an. Die Gruppe wird von Frau Marianne Vesely begleitet werden.

 

Top 13

Sonstiges:

Frau Bednorz fragt nach Freiwilligen, die sich dazu bereit erklären würden, die Kissenbezüge der Sitzkissen des Hauses zu waschen. Frau Anneliese Wolf erklärt sich dazu bereit. Frau Bednorz weist auf den Jahresbericht 2005 hin, der im Plenum bereits herumgereicht wurde und dem alle Aktivitäten des Jahres 2005 entnommen werden können. Herr Wächtersbach bittet um mehr PR für die Schachgruppe, da inzwischen zu wenig Teilnehmer vorhanden sind. Zudem wird ein seniorengerechtes Schachbrett beantragt, das möglichst von den „Jungen Alten“ (Holzwerkstattà Markus Blaha, Tel: 471862) angefertigt werden soll.