Stadtteilzentrum Agathof - Zur Startseite Stadtteilzentrum Agathof - Zur Startseite info@agathof.de
Stadteilzentrum Agathof
 
info@agathof.de Impressum
Wir über uns   Aktuelles   Angebote   kasseler_osten   Dies & Das   Archiv
 
Lageplan / Adresse
 
Leitbild / Ziele
 
Mitarbeitende
 
Geschäftsführung und Verwaltung
 
Jahresberichte
 
Nutzerplenum
19.01.2017
02.05.2016
27.04.2015
05.05.2014
29.03.2012
16.11.2011
21.03.2011
 
Der Verein
 
Haftung
 
  Sie haben Wünsche, Anregungen oder Fragen? Treten Sie mit uns in Kontakt!  
 
 
  Wir über uns

Nutzerplenum / 29.03.2012

 
 
  Protokoll des Nutzerplenums vom 29. März 2012

TeilnehmerInnen:          Anwesenheitsliste (im Büro einsehbar)
Entschuldigt: Christa Bödicker, Angelika Bromm-Vöckel, Angelika Wolnarek, Muriel Couture-Brieu-Vicum, Herbert Schimmer, Heiderose und Bernd Schaeffer, Waltraud Schade, Wolfgang Melcher
Moderation: Marianne Bednorz
Protokoll: Ramona Westhof
Dauer: 10.00 Uhr – 12.15 Uhr


Top 1
Begrüßung
Begrüßung durch Marianne Bednorz. Sie freut sich, dass trotz zahlreicher Absagen viele Nutzerinnen und Nutzer der Einladung gefolgt sind. Sie bedankt sich bei Irina Krüger für den leckeren, selbstgebackenen Kuchen.

Top 2
Anke Strube stellt Forschungsprojekt vor
Frau Anke Strube von der Hochschule Darmstadt stellt sich vor. Das Projekt „Teilhabemöglichkeiten für benachteiligte älterer Menschen – Sozialraumbezogene Ansätze der Aktivierung und Beteiligung“ läuft seit September 2011 im Stadtteil Forstfeld. Frau Strube erläutert die Ziele des Forschungsprojekt und verteilt Informationsmaterial. Sie sucht Forstfelder/Innen die im Stadtteil verwurzelt sind, um so Kontakte zu jenen Menschen zu knüpfen, die Hilfe brauchen. Spontan erhielt Frau Strube mehrere Einladungen zu Gruppentreffen.
Man erreicht Frau Strube telefonisch unter 0163/6304922 oder per Email unter
anke.strube@h-da.de

Top 3
Kassel 1100 Jahr-Feier in 2013
Frau Bednorz nennt die bereits feststehenden Programmpunkte für die Jubiläumswoche vom 21.06 – 07.07.2013 des Stadtteils Bettenhausen. Da die Stadt Kassel auf den Druck einer Broschüre mit allen Veranstaltungen vorerst verzichtet, bittet Frau Bednorz die Nutzer/Innen sich weiterhin Gedanken um mögliche Aktionen zu machen.

Top 4
Hausfest an einem Freitag statt Samstag?
Die Nutzer/innen werden befragt, ob sie sich ein Hausfest auch an einem Freitagnachmittag vorstellen können, statt wie bisher an einem Samstag. Das Plenum ist jedoch eher der Meinung, es bei einem Samstagstermin zu belassen. Da das 20-jährige Bestehen im letzten Jahr sehr groß gefeiert wurde, schlägt Frau Bednorz vor, dieses Jahr einen Termin für einen Grillnachmittag zu suchen. Hierfür werden Hobbygriller gesucht, mit denen dann ein passender Termin abgesprochen wird.

Top 5
Vorstellungsrunde
Dietmar Pfütz stellt sich als Schriftführer des Gemischten Chors 1861 vor, er berichtet von der positiven Entwicklung des Chores, der entgegen des allgemeinen Trends stetig neue Mitglieder dazugewinnt. Er weißt auf zwei Veranstaltungen hin: 06. Mai 2012 15.00 Uhr St. Elisabeth-Kirche am Friedrichsplatz Konzert der Sängergruppe Kassel-Stadt, sowie 21. Oktober 2012 15.00 Uhr ebenfalls St. Elisabeth-Kirche gemeinsames Konzert mit dem Ural-Kosaken-Chor.
Hildegard Pennewitz ist nicht nur in den Gruppen Fifties, Bridge, Yoga und Gemischter Chor, sie ist auch die Kassiererin der Nutzungsumlage.
Ruth Hoffmann singt mit der Singgruppe seit über 25 Jahren jeden Freitag 14.00 – 15.00 Uhr.
Teilnehmerin des Yoga-Kurses, sowie Mitglied des Vorstandes ist Inge Bierbrauer. Sie berichtet von der erfolgreichen Gesprächsrunde für Kursleiter/innen zu verschiedenen Themen die aus dem Kreis der Teilnehmer/Innen kommen. Die Gespräche machen sehr viel Spaß, jedoch ist die Gruppe zurzeit für weitere TeilnehmerInnen geschlossen.
Elsa Baal und Gisela Milpacher vom Seniorenclub Bettenhausen blicken auf
40 Jahre zurück, die Teilnehmerzahl ist von damals 160 Senioren auf jetzt 14 gesunken, die Gruppe feiert am 10. Mai ihr Jubiläum.
Robert Wächtersbach spielt nicht nur jeden Donnerstag Schach, sondern unterstützt auch die Kita Bettenhausen mit Lesen und Vorlesen und natürlich Schach spielen. Des Weiteren prüft er mit seiner Frau die Kasse der Nutzungsumlage und man kann seine Dienste als Hobbyuhrmacher annehmen.
Gerlinde Schurrat trifft sich mit der Gruppe Freunde russischer und deutscher Kultur seit 1997 jeden 2. und 4. Donnerstag von 10.00 – 12.00 Uhr.
Svetlana Gofstein gehört dieser Gruppe ebenfalls an, sie organisiert mit dem Bardenclub seit 15 Jahren jeden Monat ein Konzert in zumeist russischer Sprache, aber mit deutscher Übersetzung.
Die Schreibwerkstatt ist durch Anna-Magdalena Becker vertreten und trifft sich jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat. Frau Becker berichtet von den vielfältigen Aktivitäten der Gruppe. Auch die Kistenbauer werden von ihr vertreten und können von verschiedenen Terminen berichten.
Irina Krüger die „gute Seele“ des Agathofs berichtet von ihren vielfältigen Aktivitäten im Haus. Sie bietet kalte Platten, belegt Brötchen oder Kuchen für die Gruppen an. Weiterhin ist sie Ansprechpartnerin der Gruppe Freundschaft. Hier treffen sich Menschen über 50, die aus den ehemaligen GUS-Staaten übergesiedelt sind, um gemeinsam ihre Kultur zu pflegen.
Leo Cazacov bietet seit März einen Filmvormittag an. Die nächsten Termin sind 18. April „Der Fälscher“ und 30 Mai „Ludwig der II.“ Die Filmvormittage sind immer mittwochs um 10.00 Uhr, kostenlos und für alle Nutzer gedacht.
Die Handarbeitsgruppe, vertreten durch Luzie Hesse handarbeitet jeden Dienstag ab 14.00 Uhr und beteiligte sich auch im vergangenen Jahr wieder erfolgreich am Weihnachtsbasar des Seniorenbeirates im Rathaus. Sie wünscht sich mehr Besucher des Agathofs zum Basar im November im Rathaus.
Martha Herget Kursleiterin der Bastelgruppe, bedauert das ihre Gruppe im kleiner wird. Die Damen stricken zurzeit schon wieder Socken für den Weihnachtsbasar.
Helga Gück trifft sich seit 1998 mit den Uhu´s im Stadtteilzentrum. Verschiedene Themen, wie Besuche von Ausstellungen und Museen stehen auf dem Programm. Auch als Teilnehmerin des Yogakurses am Dienstag um 9.30 Uhr ist sie im Agathof.
Die Lachyoga-Gruppe mit Hermann Bulle lädt zum gemeinsamen Lachen ein. Die Treffen finden jeden Dienstag von 15.00 – 16.00 Uhr statt. Herr Bulle bietet an sein Lachyoga in anderen Gruppen vorzustellen.
Der Tanzgruppe mit Christel Gusek tanzt jeden Freitag mit viel Freude im Gemeindehaus der evangelischen Marienkirche. Die Anfangs sehr wechselhafte Gruppe hat sich zu einer festen Gruppe mit 20 Tänzer/innen entwickelt.
Irina Goncearenco arbeitet als neue Mitarbeiterin seit November im Agathof. Sie verstärkt das Agathofteam im Büro- und Medienbereich. Weiterhin bietet sie seit Februar einen Kurs zur Bildbearbeitung mit Adobe Elements 9 an und ab April eine weitere PC-Gruppe.

Top 6
Bericht aus dem Vorstand von Armin Bischoff
Herr Bischoff wirbt für die Mitgliedschaft im demnächst 10 Jahre existierenden Verein Stadtteilzentrum Agathof e. V., mit einem Jahresbeitrag von 10,- wird man Mitglied. Anmeldungen gibt es im Büro. Weiterhin berichtet er von den verschiedenen Aktivitäten des Vorstands. So finden die Treffen der Zukunftswerkstatt, sowie zahlreiche runde Tische im Agathof statt. Durch die Zusammenarbeit mit dem Ortsvorsteher Enrico Schaeffer entwickelt man Ideen für die zukünftige Rolle des Stadtteilzentrums Agathof für Bettenhausen, sowie das Projekt Stadtteilmanagement.
Die Umgestaltung der Räume im Stadtteilzentrum ist ein weiterer zentraler Punkt der Vorstandsarbeit, so hat Herr Bischoff eine Auswahl von Stühlen und einen Tisch als Muster für eine eventuelle Neuanschaffung bestellt und fordert die Nutzer/innen auf diese heute zu testen.

Top 7
Bericht Hildegard Pennewitz Nutzungsumlage
Durch die Nutzungsumlage, die in allen ehrenamtlich begleiteten Gruppen 1,00 € pro Monat beträgt, ist im vergangenem Jahr eine Einnahme von € 2394,76 zu verzeichnen. Darin enthalten ist ein Überschuss aus dem Hausfest von € 213,32. Dem gegenüber stehen Ausgaben von € 387,26 für eine neue Leiter, Karaffen, Gymnastikmatten, Dekorationen, Kaffeemilch, Spüli, Tüten, etc. Die Kasse wurde von Robert Wächtersbach und seiner Frau geprüft. Beide fanden keine Beanstandungen und bescheinigten Hildegard Pennewitz eine einwandfreie, korrekte Kassenführung.

Top 8
Umgestaltung der Räume des Stadtteilzentrums
Frau Bednorz berichtet von einem weiteren Treffen mit Stefan Reimann von der Firma Reinmann Raumkonzepte. Diese professionelle Begleitung ist nötig, da die jetzt anstehenden Veränderungen, dann wieder für einen langen Zeitraum bestehen bleiben sollen. Geplant sind verschiedene Veränderungen, bzw. Erneuerungen von Anstrich der Räume (Farben), Beleuchtung, Deckengestaltung, sowie Bestuhlung. Hierbei stellt sich insbesondere die Frage, ob man in eine Neuanschaffung oder die Überarbeitung der bestehenden Möbel investieren soll. Einen Vorschlag für eine Neuanschaffung konnten die Nutzer/Innen im Anschluss an das Plenum testen. Wenn ein Konzept erarbeitet ist, wird es ein Nutzerplenum zu diesem Thema geben. Frau Bednorz fragt nach fachkundigen Personen die, die jetzigen Stühle auf Standhaftigkeit (wackeln) überprüfen könnten. Spontan erklärt sich Irina Krüger bereit, dass die Männer der Gruppe Freundschaft diese Aufgabe gerne übernehmen und auch für Malerarbeiten zur Verfügung stehen.

Top 9
Bericht aus dem Seniorenbeirat
Frau Christel Gusek (Tanzgruppe) stellt sich als neues Mitglied des Seniorenbeirats der Stadt Kassel vor, sie hat dieses Amt im vergangenen Jahr von Frau Karin Brand übernommen. Frau Gusek berichtet von den vielfältigen Aktivitäten des Seniorenbeirates und ermutigt die Nutzer/Innen bei Fragen und Problemen den Kontakt zu ihr oder direkt zum Seniorenbeirat zu suchen.

Top 10
Verschiedenes
Frau Bednorz berichtet von einem im Bärenreiter-Verlag erschienenen Volksliederbuchs, bei Interesse könnte man durch eine Sammelbestellung einen günstigeren Preis erhalten.
Eine neue Stereoanlage für alle Nutzer/innen wurde angeschafft.
Seit Jahresanfang gibt es im Treppenhaus (Parterre) ein Bring-Back-Bücher-Board. Bücher werden zum Lesen entnommen und danach wieder zurückgestellt. Betreut wird das Bücherbord von Vorstandsmitglied Frau Christa Bödicker, die sich über weitere Bücherspenden freut.

Top 11
Termine
Am Samstag, den 21. April findet auf dem Dorfplatz das traditionelle Frühlingsfest statt. Mit einem gemeinsamen Singen von Volksliedern beginnt das Fest um 14 Uhr. Frau Gusek hat spontan die Idee, sich mit einem gemeinsamen Tanzen am Frühlingsfest zu beteiligen.
Die Kinovormittage im Agathof schließen für dieses Frühjahr mit dem Film Ludwig II. –Glanz und Ende eines Königs am Mittwoch den 30. Mai um 10.00 Uhr. Der Eintritt ist frei!