Stadtteilzentrum Agathof - Zur Startseite Stadtteilzentrum Agathof - Zur Startseite info@agathof.de
Stadteilzentrum Agathof
 
info@agathof.de Impressum
Wir über uns   Aktuelles   Angebote   kasseler_osten   Dies & Das   Archiv
 
Angebote in Wochenansicht
 
Begegnung - Kommunikation
 
Bewegung
 
Bildung und Kultur
 
Kreativität
 
Bettenhausen - früher und heute
Die Gruppe stellt sich vor
1-Aktivitäten 1987 - 2010
1-Kalender Alt-Bettenhausen
1-Stadtteilkalender 1990-1-3
1-Stadtteilkalender 1990-4-6
1-Stadtteilkalender 1990-7-9
1-Stadtteilkalender 1990-10-12
2-Denk ich an Deutschland-1
2-Denk ich an Deutschland-2
2-Denk ich an Deutschland-3
3-Inhalt des Buches
4-Stadtteilkalender 2000
4-Stadtteilkalender 2000-1-3
4-Stadtteilkalender 2000-4-6
4-Stadtteilkalender 2000-7-9
4-Stadtteilkalender 2000-10-12
5-Leipziger Strasse-1
5-Leipziger Strasse-2
5-Leipziger Strasse-3
5-Leipziger Strasse-4
5-Leipziger Strasse-5
5-Leipziger Strasse-6
6-Mühlen in Bettenhausen-1
6-Mühlen in Bettenhausen-2
6-Mühlen in Bettenhausen-3
7- 100 Jahre Agathof-1
8- 100 Jahre Eingemeindung Bettenhausen-1
8- 100 Jahre Eingemeindung Bettenhausen-2
9- Leben an der Losse
10- Industriestandort Bettenhausen
 
Neue Medien
 
  Sie haben Wünsche, Anregungen oder Fragen? Treten Sie mit uns in Kontakt!  
 
 
  Angebote

Bettenhausen - früher und heute / 5-Leipziger Strasse-5

 
 
   

erstellt von der Gruppe "Bettenhausen früher und heute":

Der Verlauf der Leipziger Straße, Kassel
- Teil 5: Hausnummer 211 - 407 
(Stand Dez. 2003)
-


Legende:
A) Straßennummer heute (in etwa)
B) was gibt es heute dort zu sehen, Funktion des Gebäudes
C) historische Bezeichnung evtl. mit Jahresangabe und Funktion
D) persönliche Erlebnisse in bezug auf den beschriebenen Ort
E) historische Fotos vorhanden
(Jahreszahl) genanntes Objekt ist in öffentlichen Darstellungen erwähnt worden



LEIPZIGER PLATZ

Am 1.03.1954 verleiht der Magistrat dem vorher namenlosen Platz - im Volksmund: „Die Endstation" - seinen Namen.

Die Leipziger Straße wird am Rande weitergeführt. Hier mündet die Ochshäuser Straße ein. Auf der anderen Seite wird der Platz vom Dormannweg (früher Stiftstraße) begrenzt, in den die Pfarrstraße und auch die Burgstraße einmünden.

 

 
A) Leipziger Str. 211 - 213
B) Telefonzentrale International...
C) Römerhalle, Gastwirtschaft

(1956) Otto Lucas OHG
: Motorräder, Motorroller, Mopeds, Ersatzteile
DKW-Spezial-Reparaturwerkstatt;

(1976) Inh. Gerhard Lucas zusätzlich Fahrräder,

Mauer’s Baik schopp (2003)
 

A) Leipziger Str. 215, 217
B) Wohnhäuser
 

A) Leipziger Str. 225a
B) Hochbunker
C) Feldland



G R A F I K  FEHLT NOCH


 
A) Leipziger Str. 227
B) Wohnungen, Läden, Gaststätte
C) Flachbunker
D) Feldland
 

 
A) Leipziger Str. 239
B) Wohn- und Geschäftshaus „Ehne Mehne Weg", Reisebüro
C) Fuhrunternehmen Bischoff (1949)


 

Einmündung der Walkmühlenstraße

 
A) Leipziger Str. 243, 245
B) Gebrauchtwagenhandel
C) Fa. Pfeifer, Kohlen- und Ölhandlung

Danach folgt ein Gelände mit einer Musterhaus-Ausstellung.

 

A) Leipziger Str. 253 - 259
B) Vier Wohnhäuser



Einmündung des Herwigsmühlenwegs

 
A) Leipziger Str. 263, 265
B) Wohnhäuser
 
 
A) Leipziger Str. 267
B) Polo Handelsvertretung, Motorradzubehör
 
 
A) Leipziger Str. 281
B) Brück Autozubehör
 
 
A) Leipziger Str. 283
B) CS Automobile, Gebrauchtwagenhandel
 
 
A) Leipziger Str. 285
B) Villa Möller
 
 
A) Leipziger Str. 287
B) Koli Leuchten; Mauer’s Baik schopp (2004)
C) Drahtmühle - Mühlenwerk Adolf Möller

Im Jahre 1410 wird die Herwigsmühle erwähnt. Sie hat später vorübergehend der Metallverarbeitung gedient und wird daher auch als Drahtmühle bezeichnet. Im Wandel der Zeiten hat die Mühle jedoch öfters ihren Namen gewechselt. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Mühle an Wilhelm Müller verkauft, der eine Brotbackfabrik und Kunstmühle errichtete, die bis nach dem 2. Weltkrieg bestand. Heute wird das Gebäude von Geschäften genutzt.

 
A) Leipziger Str. 289
B) Bft-Tankstelle

 
A) Leipziger Str. 291
B) Mc Donald´s und weitere Geschäfte
Leerstehend / Privatbesitz
C) Messinghof

Der Messinghof wurde durch Landgraf Philipp dem Großmütigen im Jahre 1560 in der ehemaligen Forstmühle eingerichtet. Die Gebäude sind heute noch teilweise erhalten und liegen zwischen der Leipziger Straße und dem Kleingartenverein Losse. Neben dem Messinghof entstand dann noch der Kupferhammer als Ergänzungswerk. Hier ist auch der Herkules geschmiedet worden. Die Figur wurde in den Jahren 1714 - 1717 von dem Augsburger Goldschmied Anthoni über einem Holzmodel in Kupfer getrieben.

1869 erwarb die Firma Lieberg & Co. den Messinghof und Kupferhammer.
D
ie Belegschaft der Firma wohnte zum Teil auch in Wohnungen im Messinghof. In der Zeit des Naziregimes wurde die Familie Lieberg enteignet., die Firma aber unter dem Namen Lieberg weitergeführt.

Seit 1949 Fa. Imfeld & Co.

Von den 1679 durch Landgraf Carl errichteten Gebäuden wurde das Vorderhaus im letzten Krieg stark beschädigt und später abgerissen, nur seine Keller sind noch vorhanden.

Dieses einmalige Industriedenkmal ist durch ungeklärte Besitzverhältnisse in seiner weiteren Existenz stark gefährdet.

 
 
A) Leipziger Str. 315
B) Trödelmann´s An- und Verkauf
 
 
A) Leipziger Str. 317 a, b
B) Autoverkauf SR-Automobile

Auto Dousti

 
A) Leipziger Str. 319 - 321a
B) Wohnhäuser
 
 
A) Leipziger Str. 327
B) ARAL-Großtankstelle
 
 
A) Leipziger Str. 329
B) Fa. Autoteile Unger (ATU)
 
 
A) Leipziger Str. 331 - 339
B) Brachland
 
 
A) Leipziger Str. 341
B) Robert Mees, Baugeschäft

 

Einmündung des Fischhauswegs

 
A) Leipziger Str. 349
B) Uwe Folkerts Werkzeugbau
C) Eisenhammer

Seit 1685 Papiermühle. Im Erbleihbrief von 1714 wird über die Papier-, Schneid- und Bohrmühle berichtet. Der Name „Eisenhammer" stammt sicher aus der Zeit um 1841 von dem Eisenhändler Konrad Ludwig Hartwig. Als der Eisenhammer 1869 vom preußischen Staat verkauft worden war, befand sich nur ein Holzsägewerk darin. Anfang 1870 erwarb die Stockfabrik Rocholl die Gebäude. 1949 siedelte sich die Firma Menzel - Tische hier an. In den 70er Jahren waren dann die Vereinigten Landwarenkaufleute in dem Gebäude.
 

A) Leipziger Str. 361
B) Steuber GmbH & Co. KG, Garten- u. Landschaftsbau und Baumschulen
C) Heinz Werner Steuber, Baumschule

Karl Steuber KG, Garten u. Landschaftsbau
 
 
A) Leipziger Str. 363, Nebengebäude
B) Mönnich GmbH & Co. KG
C) Ehemalige Villa der Familie Geissler, heute unbewohnt.
 
 
A) Leipziger Str. 375, 377
B) Wohnhäuser
 
 
A) Leipziger Str. 381
B) Glaserei Kurz
C) Gaststätte Kramm
 

A) Leipziger Str. 385
B) Wohnhaus

 
A) Leipziger Str. 387 - 405
B) Überwiegend Brachland
 

A) Leipziger Str. 407
B) Fa. Antikhalle Möbel

Lagerhalle der Fa. Herwig Gerüstbau
C) Kupferhammer

Um 1680 wurde die Kupfermühle von Landgraf Carl eingerichtet. Dort wurde das Kupfer aus den nordhessischen Gruben verarbeitet. Es sind zwei Hämmer für Kupferwaren in Betrieb. 1869 geht der Kupferhammer in Privatbesitz. Die Gebäude dienen einer Brauerei. 1938 erwirbt Walter Geißler das Gebäude und errichtet dort eine Wollwäscherei. Nach 1955 geht die Firma in Konkurs. Die Firma Wegmann Gebr. Bode& Co. übernimmt für einige Zeit die Gebäude.


zum Seitenanfang